Ellen Gronwald

Ellen Gronwald

Geb. 1980
Größe: 153 cm
Haar: mittelblond
Augenfarbe: blau-grau
Fremdsprachen: englisch (Grundkenntnisse)
Dialekte: hessisch
Fähigkeiten: Gesang, Contemporary Dance, Kontaktimprovisation, Butohelemente
Sport: Longboard
Wohnort: Berlin
Wohnmöglichkeiten: Hamburg, Frankfurt, Köln

– Ellen Gronwald hat die weibliche Hauptrolle in dem Kurzfilm “Beziehungsweisen” von Maria Kindling für die Filmuniversität Potsdam abgedreht –

Showreel

Cv

Auszeichnung

2013 „TEE-tanz europe express“ – Jurypreis beim 100° Festival Sophiensaele

Ausbildung

2010 Coaching bei Horst Markgraf
November 2008 - April 2012 integrale Theaterarbeit nach Stanislawski, Grotowski und Artaud bei Samuel Nunez, Tatwerk Berlin

Filmauswahl

2016
Kurzfilm: "Beziehungsweisen", HR: Sarah, R: Maria Kindling, Filmuniverstität Babelsberg

2015
Kurzfilm: „Aussetzer“, HR: Klara, R: Benjamin Vornehm, HFF München / BR
2014
Diplomfilm: „Nomaden“, HR: Alina, R: Victor Brim, HFF Potsdam
2013
TV: „Soko-Leipzig – Zobels Fall, Teil I & II“ R: Mandy Körner, R: Patrick Winscewksi, P: UFA / ZDF
Kurzfilm: „Ochs am Berg“, R: Junge Frau, R: Désirée Pfenninger, HFF
2012
Kurzfilm: „no quick fix“, R: Altenpflegerin Ellen, R: Stefan Bergmann, KHM
Kurzfilm: „Streuner”, HR: Yola, R: Leonie Krippendorf, HFF
2011
TV: „Der Turm”, R: Alexandra Weniger, R: Christian Schwochow, Teamworx, ARD
TV: „Kommissar Stolberg”, R: Laura, R: Andi Niessner, Michael Schneider, Network Movie, ZDF
2010
TV: „Grossstadtrevier – Katzenjammer”, EHR: Caro Junghans, R: Guido Peters, Studio HH, ARD
Kurzfilm: „Hinter dem See”, HR: Rike, R: Smina Bluth, HFF-Potsdam
2009
TV: „Soko-Köln – Verlassen“, R: Aura, R: Axel Barth, ZDF
Kurzfilm: „Wie die Raben“, R: Sarah, R: M. Maffo Bittner, Arte / SWR, Filmakademie Ludwigsburg
TV: „Soko-Wismar – Tödlicher Zauber”, EHR: Anna Korth, R: Peter Altmann, ZDF
2008
TV: „Stubbe – Sonnenwende”, EHR: Janine Lehmann, R: Peter Kahane, ZDF
Kurzfilm: „Nur für eine Nacht”, HR: Chris, R: Matthias Krumrey, Filmhochschule Kassel
Kurzfilm: „Der Streit der Waisenmädchen”, R: Helène, R: Sven Fox, Filmakademie Baden-Württemberg, Arte
2007
Kurzfilm: „Schwarze Wellen“, HR: Anna, R: Jana Papenbroock, Kunsthochschule für Medien Köln
Kurzfilm: „Nachtimbiss”, R: Mädchen, R: Martin Katz, BR 3
2006
TV: „Rabenkinder“, HR: Zora, R: Nicole Weegmann, SWR / WDR
2005
Filmisches Theaterstück „No(r)way Today“, HR: Julie, R: Sarah Weckert, Studiobühne Köln
„Haltlos“, R: Eva, R: Sebastian Fritsch, Kunsthochschule für Medien Köln
2004
„Farouks Café“, R: das Mädchen mit dem Walkman,R: Sebastian und Celine, Kunsthochschule für Medien Köln

Theaterauswahl

2013
„TEE-tanz europe express“, Performer Kathrin Keusch, Helene Heuser, Radja Juschka, Michael Neuber, Marc Carrera, Ellen Gronwald, Musiker: David Burba, Inszenierung: Marc Carrera, 100° Festival Sophiensaele / Outnow Festival Bremen
2012
„WELTUNTERGANG“, Performance, Marina Epp, Kasia Kafel, Alfredo Bautista,Jayrope,Marc Carrera, Loui ,Ellen Gronwald, Initiation: Ellen Gronwald, Tatwerk.Berlin
„Der Lack ist ab“ Performance, Marina Epp, Kasia Kafel, Ellen Gronwald, month of performance, Tatwerk.Berlin
2011
„Die geschlossene Gesellschaft“ von Sartre, Rolle: Garcin, Tatwerk Berlin
„KunsTraum – wenn die Nacht am Tiefsten ist“, Performance: Bohr, Glaus, Sommer, Schmid, Gronwald, Fumettofestival Luzern
„Wenn der Tag am Nächsten ist“, Performance: Frederike Bohr, Ellen Gronwald, Le Bloc Festival Köln
„Am Ende der Wald“, Performance: Frederike Bohr, Ellen Gronwald, Am Ende der Wald-Sommerfest Biesenthal
2010
„Into The Wild“, Performance: Frederike Bohr, Jan Arlt, Ellen Gronwald, Kunstnacht im Wallrafmuseum Köln
„Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo, Rolle: Antonia, R: Samuel Nunez, Christian Gohlke, Ellen Gronwald, Tatwerk Berlin
„Ein stück Sport“, Marina Epp, Ellen Gronwald, Tatwerk Berlin
2009
„WEIB.LICHt.KEIT“, lichtgestalteN, Studiobühne Köln
„Maratsade“, Performance, R: Samuel Nunez, Tatwerk Berlin
2008 – 2011
„Wir werden siegen und das ist erst der Anfang“ (nach Peter Licht), szenischer Versuch, lichtgestalteN, Köln
2006
„Theaterzwang“, Dortmund
„No(r)way Today“, R: Sarah Weckert, Theaterzwangfestival / Studiobühne
2005
Autorentätigkeit bei „Schwanensee“ und „The person you´ve called …“
Lesungen „Gier“ von Sarah Kane, „Die Spiele der Jugend“ , R: Konrad Knieling, Köln
2004
Jugendclub „Schwanensee“, R: Siegfried, R: Anja Kolacek, Schauspielhaus Köln
2003
Jugendclub „The person you´ve called is temporarily not available“, R: die Behinderte, R: Anja Kolacek, Schauspielhaus Köln
2002
„Die Kunst der Fuge“, R: der Bass, R: Jens Kuklig, Studiobühne Köln

Top